Am Ende eines typischen Berliner Winters sammelt sich in den Kellern die Feuchtigkeit. Viele Mieter und Eigentümer denken, dass sie mit der Frühlingswärme und -luft Gutes tun, so wie Sie es aus ihrer Wohnung kennen, um feuchte Gerüche zu vertreiben. Das kann im übrigen Haus durchaus sinnvoll sein, hat jedoch im kühlen Untergeschoss fatale Folgen. Statt frischer Luft und Wärme bringt das Lüften dort feuchte Wände mit sich, denn Feuchtigkeit und Schimmel im Keller entstehen durch falsches Lüften, vor allem im Sommer.

Ihr Kiezkehrer ist für Sie da, um Sie zu beraten und praktische Lösungen für dieses Problem zu finden. Wir nutzen stillgelegte Schornsteine bzw. Schächte. An der Schornsteinmündung wird ein windbetriebener Dachventilator installiert. Dieser Ventilator unterscheidet sich von anderen Ventilatoren durch höhere Volumenströme und bessere Laufruhe.  Im Keller werden Lüftungsöffnungen mit Brandschutzsteinen geschaffen oder bei Bedarf Lüftungsrohre installiert. Dieses einfache aber wirkungsvolle System hat sich vielfach bewährt.