Seite w├Ąhlen

Immissionsschutzmessung

Die Immissionsschutzmessung dient in erster Linie dem Umweltschutz. Der Schornsteinfeger ermittelt im Rahmen dieser Messung den Abgasverlust bei ├ľl- und Gasheizungen und kontrolliert, ob und in welchen Mengen umweltbelastende Partikel ├╝ber Heizabgase in die Umwelt gelangen. Dabei orientiert er sich an gesetzlichen Grenzwerten.

Abgasverlust: Der Schornsteinfeger errechnet auf Basis der von ihm erhobenen Messdaten den W├Ąrmeverlust ├╝ber die Heizabgase in Prozent. Ist dieser Wert zu hoch, arbeitet die Anlage ineffizient und unwirtschaftlich, da zu viel W├Ąrme ungenutzt durch den Schornstein entweicht. Der Gesetzgeber schreibt bestimmte Grenzwerte f├╝r den Abgasverlust vor: Je nach Nennw├Ąrmeleistung der Anlage darf der Wert bei 9 Prozent (├╝ber 50 kW), 10 Prozent (├╝ber 25 bis 50 kW) und 11 Prozent (von 4 bis 25 kW) liegen. Die Abgasverlustmessung gibt dem Besitzer wichtige Hinweise zur Energieeinsparung und zum umweltfreundlichen Heizen.

Ru├čzahl und ├ľlderivate: Neben der Abgasverlustmessung kontrolliert der Schornsteinfeger bei ├ľlheizungsanlagen die Heizabgase auch auf Ru├čablagerungen und ├ľlr├╝ckst├Ąnde (=├ľlderivate). Dabei entnimmt er Proben aus dem Abgasstrom zur Auswertung und vergleicht das Filterergebnis mit den vorgeschriebenen Grenzwerten. Die dabei ermittelte Ru├čzahl dient als Ma├č f├╝r die Ru├čkonzentration. Erh├Âhte Mengen an Ru├č oder ├ľlr├╝ckst├Ąnde geben h├Ąufig Hinweise auf einen fehlerhaften Betrieb der Anlage. Defekte Anlagen belasten die Umwelt mit sch├Ądlichen Emissionen und treiben den Brennstoffverbrauch in die H├Âhe. Daher pr├╝ft der Schornsteinfeger das Emissionsverhalten von Heizungsanlagen und weist die Besitzer gleichzeitig auf m├Âgliche M├Ąngel der Anlage hin.

CO und Staub: Bei Heizungsanlagen f├╝r feste Brennstoffe (Scheitholz, Pellets, Kohle usw.) kontrolliert der Schornsteinfeger die Menge an umweltbelastenden Staubpartikeln sowie die Kohlenmonoxid (CO)-Konzentration in den Heizabgasen. Auch bei diesen Anlagen gibt es bestimmte Grenzwerte f├╝r CO und Staub, die nicht ├╝berschritten werden d├╝rfen. Die Menge der ausgesto├čenen Partikel ermittelt der Schornsteinfeger ├╝ber eine Probe des Abgasstroms.